Profil

Beate Spitzmüller hat Bildende uPortraitnd Interdisziplinäre Kunst in Frankfurt und Freiburg studiert. Sie zeichnet, fotografiert, collagiert und entwickelt Konzepte für ihre Installationen. In ihren Arbeiten verbinden und beeinflussen sich unterschiedliche Medien. Sie arbeitet konzeptionell, meist in Bildreihen und Serien. Seit Jahren beschäftigt sie sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Zeit, deren Prozesse und der Identität und setzt sich mit gesellschaftlichen, sozialen und ökologischen Fragen auseinander. Nach Abschluss ihres Studiums ging die gebürtige Offenburgerin nach Berlin.

Beate Spitzmüller macht Ausstellungen und projektbezogene Arbeiten im In- und Ausland wie z.B. in der Schweiz, USA, Australien, Indien, Polen und Südafrika. Sie erhielt zahlreiche Stipendien und Artist in Residencies, darunter das Internationale Akerby Stipendium / Schweden (2000), das Stipendium der Stiftung Bartels Fondation / Schweiz (2006), das Stipendium der Cranach Stiftung / Wittenberg (2008). Sie war Artist of Residence der Greatmore Studios 2009 in Kapstadt und war 2010 Stipendiatin der BagFactory in Johannisburg, wo sie mehrere Monate gelebt und gearbeitet hat. 2011 erhielt sie das Schlossbergstipendium des Böblinger Kunstvereins, wo sie mit der dortigen Bevölkerung individuelle und stadtgeschichtliche Zeitfenster öffnete und individuellen und kollektiven Erinnerungen nachgegangen ist.

"Mein beruflicher Weg ist notwendigerweise mit meinem persönlichen Lebensweg stark verknüpft und geprägt von künstlerischer Auseinandersetzung, persönlicher Weiterentwicklung und dem Dialog."

Künstlerische Laufbahn

Ausbildung / Schwerpunktsetzung

  • 1986-88 Academie des Arts Decoratifs Straßburg, Fachbereich Keramik
  • 1988-93 Studium an der Freien Akademie für Bildende Kunst Freiburg, Fachbereich Freie Malerei
  • 1991-93 Städelschule Frankfurt, Hochschule für Bildende Kunst, Fachbereich Interdisziplinäre Kunst;   Mitarbeit am „Leeren Museum“ von Ilja Kabakov
  • seit 1993 als freischaffende Künstlerin tätig

Auszeichnungen, Stipendien, Artist in Residencies

  • 2014 IX. International Biennial of Drawing Pilsen / Tschechien
  • 2011 Schlossberg-Stipendiatin des Kunstverein Böblingen / Deutschland
  • 2011 Artist of Residence, Lugar a Dudas Cali / Kolumbien
  • 2010 Stipendiatin der Bagfactory Johannesburg / Südafrika
  • 2009 Artist of Residence, Greatmore Studios Kapstadt / Südafrika
  • 2008 Stipendiatin der Cranach Stiftung Wittenberg / Deutschland
  • 2006 Stipendiatin der Bartels Fondation, Kulturhaus Kleiner Markgräflerhof Basel / Schweiz
  • 2002 Deutsches Elfenbein Museum, im Rahmen des Kunstpreises der Bernd-Rosenheim-Stiftung, “Energie,  Dynamik, Tanz-Bewegung im Raum“, Erbach / Deutschland
  • 2000 Stipendiatin, Akerby Skulpturenpark Nora / Schweden
  • 1994 Staatliches Museum Majdanek, im Rahmen der IV. International Art Trienale Majdanek, Lublin / Polen